Freitag, 18. Februar 2011

Heimatlos




Grenzstreitigkeiten zwischen Bangladesh und Indien gehören seit langem zur Geschichte beider Länder. In einer Region im Osten Indiens diskutieren und kämpfen die beiden Staaten seit der Unabhängigkeit von Bangladesh 1971 um die genaue Grenzziehung. Pikantes Detail: In der Region gibt es auf indischer Seite mehrere Dutzend Enklaven, also Dörfer, die völkerrechtlich zu Bangladesh gehören, aber auf indischem Territorium liegen. Damit aber nicht genug, denn auch indische Exklaven liegen in diesen zu Bangladesh gehörenden Enklaven, und in diesen indischen Exklaven liegen widerum Enklaven Bangladeshs...

Was für uns nur absurd klingt, hat für die Dorfbevölkerung massive Folgen. Die fortgesetzten Streitigkeiten verhindern den Aufbau jeglicher Infrastruktur und so sind die Bewohner der En- und Exklaven zwar mit unterschiedlichen Pässen ausgestattet, leiden aber gemeinsam unter den Kapriolen der willkürlichen Grenzziehungen.


Karten machen Politik. Und deshalb sind Karten oft eine Lüge.

Keine Kommentare:

Kommentar posten