Donnerstag, 3. Februar 2011

Der perfekte Ort

Es gibt ein Lokal in einer westdeutschen Großstadt mit Dom, in dem ist das Leben seit 20 Jahren ein langer ruhiger Fluss. Unaufgeregt, mit Sinn für das, worauf es wirklich ankommt jenseits von Mindestumsatz und Ballermann-Freizeit-Terror. Zitat aus der Getränkekarte: 

 

! Kein Milchkaffee !
! Keine-Schweppes-Variationen !
! Kein Whisky mit Cola oder Eis !
! Keine schlechten Longdrinks !
! Keine Lieblosen Bier-Mix-Getränke !

 

Klare Ansage, oder? Seit 20 Jahren gibt es all das NICHT in einem Laden, der wahrscheinlich genau aus diesem Grund so "alt" werden konnte. Der Weiße Holunder ist eine Seltenheit in einer anonymen Armee von Konzeptläden, die alle hipper sein wollen als die anderen. Heute werden ja selbst Kneipen als "Projekt" von Designern gestaltet, Innenräume perfekt durchgeplant und das Personal wochenlang gecastet.

 

 

Nicht davon in diesem Refugium des Altbewährten. Zitat: "Wir haben in den letzten 20 Jahren am Lokal nichts verändert. Moden sind nicht unser Ding." Das Wirtsehepaar hat eine andere Vorstellung von Kneipe als die Konkurrenz. Auf eine sehr kölsche Art sieht man hier die Kneipe als Kommnikationsraum, als Wohnzimmer und als sozialen Ort. Home away from home. Hier habe ich schon das ganze Spektrum menschlicher Daseinsformen getroffen: Gescheiterte Anwälte, musikalische Mediävisten, alleinerziehende Großstadtpflanzen, vielköpfige Seemannschöre und katholische Kommunisten. Und hier gab es schon immer "slow food" - Bockwurst mit Kartoffelsalat, langsam zum Bier genossen.


Hier denkt man nicht nur an die Zukunft, sondern besucht zum Jubiläum mit der gesamten Belegschaft von vor und hinter der Theke auch die verstorbenen Stammgäste auf dem Friedhof (Kein Witz!). Deshalb tauschen hier der Wirt und der Pfarrer von nebenan für einen Tag den Job: Der Wirt predigt in der Kirche und der Pfarrer schenkt an der Theke Bier aus. Deshalb trifft man hier keine Szenegänger, deren nächtliche Route sich nach dem neuesten "Prinz-Top-Guide für die angesagtesten Kult-Locations" richtet. Deshalb ist das Bier hier äußerst erschwinglich und das Rauchen erlaubt.

 

  

Und weil das alles so ist, wird in diesen Tagen anständig gefeiert. Happy Birthday, Weißer Holunder!


P.S.: Auch die strammen Sportler von Laufmonster.de würdigen den Weißen Holunder auf Ihrer Website.


Keine Kommentare:

Kommentar posten